Boulefreunde Brühl e.V. feierten Sommerfest: -Spontane Sammlung zur Rettung eines tumorkranken 5-jährigen Mädchens-

Die Boulefreunde feierten bei gutem Boulewetter ihr diesjähriges Sommerfest im Rahmen eines Freundschaftsturniers der beiden Ligamannschaften. Da die Ligasaison in NRW aufgrund der Corona-Epidemie in 2020 abgesagt wurde, konnten die beiden Teams in einem fairen Wettbewerb ihr Können zeigen. Das Turnier startete am Sonntag, 5. Juli 2020, 11:00 Uhr und zog sich inclusive Getränkepausen bis zum Nachmittag hin. Pünktlich gegen 16 Uhr waren auch Nicht-Ligaspieler und Freunde zum Sommerfest eingeladen, so dass sich rund 40 Boulefreundinnen und –freunde einfanden, die nach der langen Zeit der Corona-Einschränkungen endlich mal wieder Zeit und Muse zum Gespräch und Austausch fanden.

Im Laufe der Feierlichkeiten wurde das Gründungsmitglied Hossein  Shahin für seine langjährigen Verdienste um den Brühler Verein zum Ehrenmitglied ernannt.

Da die Boulefreunde sich über den Boulesport hinaus sozial engagieren stellte der Vorsitzende Hans-Peter Breuer die private Initiative „Hoffnung für Talia“ vor, Talia ist ein 5-jähriges Mädchen, das an einem bösartigen und hoch aggressiven Gehirntumor erkrankt ist. Ohne medikamentöse Behandlung bleiben ihr nur noch wenige Monate. Ein Medikament aus den USA namens ONC201 gibt Hoffnung. Dieses Medikament wird allerdings von den Krankenkassen nicht übernommen. In einer spontanen Sammelaktion kamen 275 EURO zusammen.
Breuer: „Die Boulefreunde verstehen sich als Verein mit Herz und Seele. Wir freuen uns, der Familie ein wenig Hoffnung geben zu können. Talias Schicksal geht uns allen nahe und würden uns freuen, wenn andere Vereine dem Beispiel der Boulefreunde folgen würden.“
Weitere Informationen zur Aktion unter www.hoffnung-fuer-talia.de.