Heimat am Schloss – Boule und Kultur für Jedermann am 18. August 2021 im Schlosspark: Boulefreunde beleuchten die Geschichte des Belvedere in Brühl

Die Boulefreunde Brühl hatten eingeladen, die Geschichte des ehemaligen Hubertushofes und späteren Belvedere in den früheren Jahrhunderten kennen zu lernen. Rund 50 Brühlerinnen und Brühler folgten der Einladung und konnten sich bei musikalischer Unterhaltung an Geschichten und Anekdoten aus der guten alten Zeit – den 20èr und 50èr Jahren des letzten Jahrhunderts -erfreuen. Das Belvedere war eine Hochburg  für Kultur und Vereinsleben. Bis in die heutige Zeit sind die legendären Karnevalsbälle der Brühler Schützen und der Turnerball in guter Erinnerung geblieben.  Dann verwandelte sich das Belvedere in einen „Tanztempel“ auf dem die Brühler Mädche ihre selbst genähten langen Ballkleider ausführten und manchem Junggesellen den Kopf verdrehten. Auch diese Belvedere Geschichten stammen aus der Feder von Bernhard MünchFrau Petra Lentes-Meyer  und Sabine Hittmeyer – bekannt durch die Brühler Stadtführungen –  waren in Anbetracht der historischen Brühler Tanzbälle in entsprechenden Kostümen erschienen, um die „Geschichten“ angemessen darzubringen. Abschließend konnten die Boulefreunde aus der Pressekonferenz der Stadt Brühl aus der 32. Woche berichten, bei der in Aussicht gestellt wurde, das „Belvedere“ in naher Zukunft wieder einer „standesgemäßen“ angemessenen Nutzung zuzuführen. In Nachbarschaft zu Schloss und Max-Ernst-Kabinett kann  die „gute Stube Brühls“ im 21. Jh. dann  in neuem Glanz erstrahlen. Die Boulefreunde wünschen allen Verantwortungsträgern hierbei eine glückliche Hand und freuen sich, demnächst „neue“ Nachbarn am Bouleplatz begrüßen zu können.

 Hans-Peter Breuer
1. Vorsitzender
Boulefreunde Brühl e.V.