Boulefreunde Brühl gehen Kooperation mit Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn ein

Die Boulefreunde Brühl haben sich für das Förderprogramm des Landessportbundes „1000×1000 – Anerkennung für den Sportverein“ beworben und konkret für die Kooperation mit Schulen eine Förderzusage erhalten.
Die erste Kooperation Schule und Boule wurde jetzt mit dem Carl-von-Ossietzky-Gymnasium Bonn geschlossen. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit soll Boule in der Schule vorgestellt und die Begeisterung für diesen generationsübergreifenden Sport geweckt werden.

In einem gemeinsam mit der Schule festzulegenden  Zeitrahmen im Rahmen des Ganztagsunterrichts können 15 – 20 Schülerinnen in einer Art „work-shop“ Theorie und Praxis des französischen Nationalspiels kennen lernen und abschließend das Erlernte im sportlichen Wettbewerb miteinander üben.

Trainingsmaterial etc. bringen die Boulefreunde mit, die Schule stellt lediglich das entsprechende Gelände zur Verfügung. Dabei kommen sowohl Sporthalle als auch Freigelände infrage.

Das Projekt wird nach den Sommerferien starten und richtet sich in erster Linie an die Klassen 5 – 7.

In Frankreich wird Boule als Schulfach angeboten. In einem vereinten Europa sollten unsere Brühler Schulen deshalb nicht abseits stehen und auch im Interesse der Städtepartnerschaft von Brühl und Sceaux/Frankreich Boule in der Schule Raum geben.

Die Boulefreunde sind gewiss, dass Boule einen Beitrag für das familiäre und gesellschaftliche Miteinander im Sport leisten kann. Deshalb können sich Brühler Schulen gerne bei den Boulefreunden für eine Zusammenarbeit bewerben.